Kostenloser Versand Tel.: 05361 861261 Termin vereinbaren Unsere Standorte

Freie Trauung

Was ist eine freie Trauung?

Freie Trauungen werden immer beliebter. Doch was ist eine freie Trauung? Mit gleicher Bedeutung werden umgangssprachlich gern auch die Bezeichnungen freie Zeremonie, freie Trauzeremonie oder freie Hochzeit verwendet. Letztendlich beschreiben alle Begriffe das gleiche.

Die freie Trauung für die meisten Paare eine festliche Zeremonie um den Bund der Ehe zu besiegeln. Damit ähnelt sie der kirchlichen Trauung. Jedoch unterliegt sie keinerlei Vorgaben. Ihr seid bei der Planung also völlig frei von Regeln und Verträgen. Auch Religion, Staatszugehörigkeit und Geschlecht der Brautleute sind völlig egal.

Ist eine freie Trauung rechtskräftig?

Nein. Eine freie Trauung ist keine rechtskräftige Ehe. Eine rechtskräftige Ehe ist ausschließlich die standesamtliche Hochzeit. Dies ist ein wichtiger Punkt, den es zu beachten gilt.

Die freie Trauung kann demnach auch ganz ohne standesamtliche Hochzeit stattfinden. Ihr haltet um die Hand an, weil ihr Euch liebt. Es gibt keine Verpflichtungen und keine rechtlichen Folgen. Eine freie Trauung ist ein Versprechen nur für Euch. Hier zählt ihr als Mensch.

Demnach hat die freie Trauung viele tolle Vorteile und erfreut sich immer größerer Beliebtheit. Ob nun vor, nach oder statt standesamtlicher Trauung. Alles ist möglich. Sie wird als Alternative zu einer kirchlichen Trauung genutzt, als Auffrischung des Eheversprechens, als Auftakt in ein Zusammenleben ohne Trauschein, etc.

Letztendlich benötigt die freie Trauung weder Standesamt noch Kirche - weder eine Hochzeitsgesellschaft noch eine Location. Die Hochzeitszeremonie mit dem Trauredner darf überall stattfinden wo es erlaubt ist. Und das Ja-Wort einer freien Trauung hat am Ende noch nicht einmal rechtliche Konsequenzen. Wir finden, das fühlt sich nach Freiheit an.

Was kostet eine freie Trauung?

Für die Traurede einer freien Trauung solltet ihr bis zu 1.000€ einplanen. Dies ist allerdings nur eine Richtschnur. Der endgültige Preis errechnet sich aus verschiedenen Faktoren wie Dauer und Umfang der Hochzeitszeremonie, Ort und Anfahrtskosten, gibt es persönliche Wünsche oder sind vielleicht besondere Leistungen gewünscht?

Ihr könnt Eurem Wunsch-Trauredner vielleicht ganz unverbindlich eine erste Mail schreiben. In einem Gespräch kann bereits über erste Details gesprochen werden. Und sobald es konkret wird, sprecht ihr den geplanten Ablauf durch. Die Gestaltung Eurer Hochzeit plant ihr letztendlich selbst ... oder gemeinsam mit einem Hochzeitsplaner. Der Trauredner sollte in der Planungszeit gern an Eurer Seite sein.

Wie laufen die Vorbereitungen mit dem Trauredner ab?

Freie Redner gibt es viele. Die Chemie sollte passen. Am besten man informiert sich vorab. Zum Beispiel online und führt daraufhin ein paar Vorgespräche oder Telefonate mit freien Rednern. Vielleicht habt ihr auch selbst schon einmal einen freien Redner erlebt und wart von ihm begeistert. Wenn die Sympathie passt, dann versucht mit ihm in Kontakt zu treten.

Ähnlich wie bei der kirchlichen Trauung kann auch der Redner einer freien Zeremonie ein freier Theologe sein. Notwendig ist dies aber nicht.

Gemeinsam mit dem Trauredner plant ihr den Ablauf der Hochzeitsrede. Wieviel Persönlichkeit ihr mit in die Rede bringen wollt, ist euch selbst überlassen. Der Redner sollte euch hier ausführlich beraten. Sehr beliebt sind auch Fürbitten von engen Freunden oder Familienmitgliedern während der Zeremonie. Dann sprechen Freunde dem Brautpaar ihre Wünsche aus. Fürbitten sind eine beliebte Ergänzung zur Rede des Trauredner. Sie bringen Abwechslung.

Welchen Rahmen benötigt eine freie Trauung?

In welchem Rahmen eure Trauung stattfindet ist ziemlich frei. Ähnlich wie bei allen Dingen lautet das Credo: "Seid authentisch – seid ihr selbst."

Wer also seid ihr? Und wie wollt ihr heiraten? Seid ihr eher edel und detailverliebt, dann könnten silberne Kronleuchter und große Blumenbouquets das Richtige für euch sein. Oder seid ihr privat eher alternativ, rockig oder chillig unterwegs? Dann setzt euch bei eurer Hochzeit keinen unnötigen Zwängen aus. Plant eine Hochzeits-Atmosphäre, die zu euch passt.

Welche Punkte sind bei der Planung der Hochzeitszeremonie zu beachten?

Der Trauungsort

Eine freie Hochzeitszeremonie kann ganz frei gestaltet werden an den verschiedensten Orten stattfinden. In einer gebuchten Location ist die Planung meist sehr unkompliziert. Doch zunehmend beliebt sind bei vielen Brautpaaren Trauungen unter freiem Himmel. Wer liebt nicht die Vorstellung eines idyllischen, malerischen Ambientes?

Doch bei Trauungen im Freien sind durchaus einige Dinge mehr zu beachten und zu planen:

  • Müssen für den Ort Genehmigungen eingeholt werden?
  • Sind genügend Sitzplätze für die Gäste vorhanden?
  • Sind genügend Parkplätze vor Ort?
  • Gibt es Toiletten?
  • Ist ein Stromanschluss für Musik vorhanden?
  • Kann der Aufbau logistisch gut abgewickelt werden?
  • Gibt es eine Überdachung, falls das Wetter nicht mitspielt?

 

Eine solche Planung kostet viel Zeit, Geld und Kraft. Überlegt euch, was euch persönlich wichtig ist. Welche Punkte liegen euch wirklich selbst am Herzen und was benötigt ihr um eine glückliche Trauung zu haben?

Wer Kosten sparen will, feiert am besten im eigenen Garten, in einer Scheune, einem Gemeindehaus oder ähnlichem.

Wer es individuell mag und keine Kosten und Mühen sparen möchte, für den gibt es keine Grenzen: Wunderbare Ideen sind dann zum Beispiel eine freie Trauung auf einer einsamen Felsenklippe auf Ibiza, am Nordsee-Strand, auf einem Hausboot an der Müritz, auf einem Baumwipfelpfad, etc. Der Fantasie sind kaum Grenzen gesetzt.

Trauringstudio-Tipp: Bräutigam und Braut sollten bei der Planung beide mitgewirkt haben. Denn am Ende gebt ihr einander das Eheversprechen. Viel zu oft plant die zukünftige Braut ihre Traumhochzeit fast allein und der Liebste wird nur wenig ins Boot geholt. Doch das ist schade. Denn ein cooler Biertresen, ein Bulli als Hochzeitsauto, oder Ähnliches, dass sind oft die Ideen der Männer. Männer lieben Cool Stuff. Und Eure Gäste werden das feiern. Demnach sollten Männer unbedingt an der Planung beteiligt sein und gern auch bei der Umsetzung tatkräftig mitwirken.

Welche Musik zur freien Trauung?

Bei der Musik seid ihr ziemlich frei in der Entscheidung. Ob es nun Lieder sind, die Euch im Leben bereits begleitet haben oder absolutere Lieder, welche euch ab sofort an eure Trauung erinnern sollen. Auch klassische instrumentale Musik-Untermalungen werden gern als Begleitung gewählt.

Oder habt ihr im Freundeskreis vielleicht sogar einen Musiker? Dann ist auch Live-Gesang, Gitarre oder Klavier eine tolle Begleitung. Einen Stromanschluss sollte es natürlich geben und am besten ihr benennt einen Musikverantwortlichen. Damit es während der Trauung keine musikalischen Fauxpas gibt.

Trauringstudio-Tipp: Kennt ihr das Ritual "Lagerfeuer"? Wenn die Feier sich dem Ende neigt, das Brautpaar erschöpft ist und die nur noch wenige Gäste tanzen, läutet die Band oder der DJ ein Lagerfeuer ein. Auf der Tanzfläche werden mittig Kerzen aufgestellt. Die letzten Gäste setzen sich im Kreis um dieses "Feuer". In gemütlicher Runde werden die letzten ruhigen Musikstücke gespielt. Danach ist die Musik vorbei und damit auch die Feier beendet. Ein wundervolles Ritual, um den gemeinsamen Abend mit wundervoller Stimmung gemeinsam ausklingen zu lassen.

Tipps für eure freie Trauung

Bereitet euch und euren Gästen einen unvergesslichen wundervollen Tag. Bleibt euch und eurem Stil treu. Versucht nicht perfekt zu sein, sondern seid authentisch. Dann werden sich alle auf ewig mit viel Freude an Eure Feier erinnern. Und vor allem ihr selbst werdet die Trauung dann in allerbester Erinnerung behalten. Wir wünschen euch viel Spaß bei der Planung.